Der Verein wurde 1977 gegründet und hat 138 Mitglieder (Stand April 2018)!


Wenn Sie einen Blick in unsere Vereins-Satzung werfen wollen folgen Sie dem Link: Satzung.
In einem Auszug heißt es : 

"Der Bürgerverein ist ein Zusammenschluss von Bürgern, die an Walsdorfs Vergangenheit und seiner weiteren
  Entwicklung interessiert sind. 

  Er hat den Zweck:

a) sich mit der Geschichte Walsdorfs zu befassen und die Ergebnisse zu veröffentlichen.

b) die Ereignisse der letzten Jahrzehnte für spätere Zeiten festzuhalten.

c) sich an der Lösung aktueller Probleme in Walsdorf und der Gestaltung des örtlichen Lebens zu beteiligen. 

Der Bürgerverein ist parteipolitisch und konfessionell nicht gebunden."

Der Stammtisch des Bürgervereins trifft sich zum geselligen Austausch und Planung der Aktivitäten ca. 6 x im Jahr in
den verschiedenen Walsdorfer Gaststätten. Die Termine werden auf unserer Webseite und in der Idsteiner Zeitung bzw.
im Camberger Anzeiger bekannt gegeben. Bei Interesse freuen wir uns, wenn Sie Kontakt mit dem Vorstand aufnehmen
oder einfach an einem der Stammtische vorbeischauen.

Bemühungen um das Ortsbild.

An den Ortseinfahrten und am Kriegerdenkmal haben wir Begrüßungs- und  Informationstafeln aufgestellt sowie am Hutturm,
der ehemaligen Schule, der Kirche und an den Mauerresten an den ehemaligen Stadttoren Informationsschilder angebracht.

Ergänzt wurden diese historischen Hinweise durch ein Faltprospekt:
"1200 Jahre Walsdorf",  der speziell Neubürger und Interessierte bzw. Touristen anspricht (entsprechend nun auch in englischer,
französischer. und niederländischer Sprache erhältlich) und in der Prospektbox am Kriegerdenkmal ausliegt.

Seit einigen Jahren wird von uns auf dem Hutturm eine Weihnachtsbeleuchtung angebracht, so dass dieser in der Adventszeit
bereits von weitem zu sehen ist.
Schließlich soll noch erwähnt werden, dass der Bürgerverein eine Reihe von Ruhebänken in der Walsdorfer Gemarkung
aufgestellt hat.

Pflege der Dorfgeschichte

1986 hat der Bürgerverein im neuen Feuerwehrgerätehaus das Gemeindearchiv eingerichtet, das er auch mit Hilfe des Gemeinde-
archivars, Herr Werner Janzing, betreut.
Unser ältestes Orginaldokument datiert aus dem Jahre 1570. Im Raum des Archivs ist auch die Fotosammlung des Vereins unter-
gebracht.
Die Sammlung umfasst inzwischen mehr als 3000 Bilder mit den verschiedensten Motiven.
Ohne die Unterstützung von Gunter und Hedwig Heinig (beide 2010 verstorben) wäre es uns nicht möglich gewesen, dieses Archiv
aufzubauen.

Bisher haben wir drei Fotoausstellungen durchgeführt, die großen Zuspruch hatten. Ende 2001 sowie 2016 konnten wir diese Arbeit
mit der Herausgabe eines Fotobuches über Walsdorf mit unseren schönsten Bildern ergänzen.

Ein weiterer Schwerpunkt unserer Arbeit war die finanzielle Unterstützung von Veröffentlichungen zu Walsdorfs Geschichte.
Es handelt sich um die Neuherausgabe der „Geschichte des Benediktinerklosters Walsdorf“, das „Ortssippenbuch Walsdorf“
und die beiden Bändchen „Walsdorfs Freiheitsrechte“ und „Walsdorf im Zweiten Weltkrieg“.

Auch die inzwischen 105 Bürgerbriefe sind hier zu erwähnen. Alle Exemplare bzw. Artikel können Sie auf unserer Web-Seite nachlesen.
Wir suchen auch immer wieder neue Autoren! Hier sind Sie gerne zur Mitarbeit aufgefordert. 

2007 haben wir erneut ein Buch zur geschichtlichen Entwicklung Walsdorfs der Öffentlichkeit präsentieren können.
„Der Wandel Walsdorfs im 19. und 20. Jahrhunderts“ - Eindrucksvoll, mit vielen Bildern unterlegt, wird die Entwicklung
der Gemeinde in den beiden zurückliegenden Jahrhunderten vorgestellt.
Wir schätzten uns glücklich, mit Helmuth Leichtfuß (verstorben 2009) einen derart fleißigen und kompetenten Autor in unseren
Reihen gehabt zu haben.

In der Rubrik „Bücher und Publikationen“ können Sie nachlesen, welche Bücher weiterhin erhältlich sind.

Zur Ortsgeschichte hat der Bürgerverein im Laufe der Jahre auch einige Abendveranstaltungen ausgerichtet: 
zum Jubiläum "625 Jahre Stadt und Freiflecken Walsdorf" (1983) eine Ausstellung organisiert und über viele Jahre hindurch
Grenzbegehungen und Frühjahrswanderungen mit geschichtlichen Themen durchgeführt, bei denen eine Schar Interessierter unter
fachmännischer Führung die Walsdorfer Gemarkung kennen lernen konnte.


Gesellige Veranstaltungen

Viele Jahre wurde das jährliche Gassenfest (1978 – 2012) veranstaltet. 

2014 und 2015 wurde mit dem "Picknick in Weiß" am Grillplatz ein Versuch gestartet, den Aufwand für die Aktiven zu verringern,
mangels Interesse jedoch nicht weiter angeboten.

Auch das Spezialitätenessen im ev. Gemeindehaus musste 2018 mangels fehlender Unterstützung ausgesetzt werden. 
Der Verein nimmt am „Tag des offenen Denkmals“ teil, öffnet den Hutturm für Besucher und bietet Ortstouren und Infomaterial an und
organisiert eine Kaffee / Kuchentheke.

Auch am Weihnachtsmarkt des ev. Frauenchors ist der Bürgerverein mit einem Infostand und Köstlichkeiten vertreten.
Und zum Jahresabschluss gibt es im November das traditionsreiche Spanferkelessen.